Geschichte und Gründerin

SONY DSC1998 gründete Dr. Christiane Petersen in Hamburg die ersten Gruppen des Therapie- und Präventionsprogramms Moby Dick. Das  Programm wurde mit Hilfe der Arbeiterwohlfahrt als Zielpatenschaft der Hamburger Gesundheitsbehörde ins Leben gerufen und in enger Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Kinder- und Jugendärzte sowie der Deutschen  Adipositasgesellschaft durchgeführt.

Dr. Christiane Petersen, erfahrene Schulärztin und Expertin für Übergewicht und Ernährung von Kindern, war in der 80er Jahren zunächst als Lehrerin an einer Hamburger Grund-, Haupt- und Realschule tätig. Sie beschäftigte sich über fünfzehn Jahre mit der Thematik, wie man Kindern und Jugendlichen mit Übergewicht innerhalb ihrer Familien und ihres sozialen Umfeldes helfen kann. Sie ist selbst Mutter von zwei erwachsenen Kindern. Seit April 2014 genießt Frau Dr. Petersen ihren Ruhestand.

Das seit 2016 in Moby Kids umbenannte Netzwerk bietet verschiedene ambulante Programme für Kinder und Jugendliche im Alter von 8 bis 17 Jahren an. Dabei stellt das einjährige Therapieprogramm das am häufigsten verwendete dar. Des Weiteren gibt es Präventionsprogramme mit einer Dauer von acht Wochen zur Primärprävention.